Unterstützung für Unternehmen bei der Erhöhung ihres Frauenanteils in Spitzenpositionen

Zwei wichtige Ergebnisse des von der Europäischen Kommission mitfinanzierten Projekts „Women are top! To the top by innovative corporate cultures“ bieten Unternehmen konkrete Unterstützung an, ihren Frauenanteil zu erhöhen.

Zwei Maßnahmen als konkrete Unterstützung

Best Practices als Inspiration

Der vom Projektpartner FORBA erstellte Maßnahmenkatalog soll inspirieren und zeigt Wege auf, wie österreichische Unternehmen ihren Frauenanteil in Spitzenpositionen erhöhen können. Die rund 50 best practices aus verschiedenen Branchen teilen sich dabei in diese sechs Kategorien:

  • Führungskräfte sensibilisieren und ihr Commitment sicherstellen
  • Maßnahmen implementieren und für Nachhaltigkeit sorgen
  • Arbeitszeit attraktiv gestalten und Flexibilität ermöglichen
  • Karriere und Familienleben vereinbar machen
  • Gleiche Chancen bei der Stellenbesetzung sicherstellen
  • Künftige Führungskräfte erfolgreich entwickeln

Alle Maßnahmen finden Sie hier auf der Projektwebsite: http://www.frauenfuehren.at/unternehmensmassnahmen/

Online Simulation „Wie werden Aufsichtsrätinnen nominiert?“

Die WU Wien entwickelte die Online-Simulation „Choose your Board“, bei der die Mechanismen und Entscheidungswege der Nominierung von Aufsichtsratspositionen im Online-Simulationsspiel erlebt werden können. Begleitend zur Simulation bieten die Spiel-Entwicklerinnen Workshops an, in denen die TeilnehmerInnen einen fachlichen Input zu Grundlagen der Corporate Governance in Bezug auf Nominierungsentscheidungen bekommen und gemeinsam die Simulation durchspielen.

Alle Infos zur Online-Simulation finden Sie hier auf der Projektwebsite: http://www.frauenfuehren.at/simulation/

Wenn Sie Workshops buchen wollen, wenden Sie sich bitte an das
Institut für Gender und Diversität in Organisationen der WU (Wirtschaftsuniversität Wien), Email:
chooseyourboard@wu.ac.at

Über das Projekt „Women are top! To the top by innovative corporate cultures“

Das von der Europäischen Kommission ko-finanzierten Projekt „Women are TOP! To the top by innovative corporate cultures” lief von September 2013 bis April 2015 und soll einen Beitrag zur Erhöhung der Frauenanteile in wirtschaftlichen Führungs- und Entscheidungspositionen durch geschlechtergerechtere Organisationskulturen leisten. Es wurde von der Sektion für Frauen und Gleichstellung des BMBF koordiniert, und im Rahmen des PROGRESS-Programms von der Europäischen Union ko-finanziert.