Broschüre: Geschlechtersensible Kindergartenpädagogik

Mädchen und Buben sollen unabhängig von ihrem biologischen Geschlecht alle ihre Fähigkeiten und Interessen entwickeln können.

Anleitungen für die Arbeit in Kinderbetreuungseinrichtungen

Die Broschüre beschreibt Grundlagen gendersensibler Pädgogik und bietet Sensibilisierung und Handlungsanleitungen für die Arbeit in Kinderbetreuungseinrichtungen mit dem Ziel: Mädchen und Buben in all ihren Fähigkeiten und Interessen zu fördern, auch in jenen Bereichen, die den herkömmlichen Rollenbildern nicht entsprechen.

Stereotype erkennen und damit umgehen

Rollenstereotype werden in Frage gestellt und Mädchen wie Buben werden auch in Rollen-abweichenden Verhaltensweisen akzeptiert und gefördert. Die Kinder sollen in ihrem gesamten Spektrum wahrgenommen und in ihrer Entwickelung ganzheitlich gefördert werden.

Geschlechtersensibles pädagogisches Handeln ist in erster Linie eine Frage der persönlichen Einstellung. An erster Stelle steht die Sensibilität, die Schulung und Nutzung der eigenen „Antennen“, Geschlechterstereotype bei sich selbst, im Team, bei den Kindern sowie im gesellschaftlichen System wahrzunehmen und dem entgegenzuwirken.

Die Broschüre dokumentiert ein Pilotprojekt, das im Rahmen des Girls´Day in Tirol im Kindergarten Baumkirchen durchgeführt wurde. Die Durchführung des Pilotprojekts erfolgte im Auftrag des JUFF-Fachbereichs Frauen und Gleichstellung unter der Trägerschaft der Tiroler Arbeitsmarktförderungsgesellschaft (amg-tirol) von Juni bis Dezember 2010.