Begleitforschung und Evaluierung des Projektes MiT/JiP der Johannes Kepler Universität

Das Projekt „MiT – JiP Mädchen in die Technik – Jungen in die Pädagogik“ findet in Zukunft nicht mehr statt, da es durch das Folgeprogramm „Berufsbilder – Berufswahl – rechtzeitig!“ ersetzt wird.
Es fand allerdings eine Begleitforschung statt, welche Ergebnisse des Projektes für Sie, insbesondere als LehrerInnen, zugänglich macht.

MiT/JiP – ein Programm für LehrerInnen

MiT/JiP sowie das Folgeprojekt, welches in den Grundzügen ähnelt, richten sich an Sie als LehrerIn, wobei Sie in Workshops über ein Jahr Ihre Haltung und Ihren Umgang mit Buben und Mädchen in Bezug auf Berufs- und Studienwahl reflektieren können sowie Ihre Kompetenzen erweitern.
Das Projekt wurde von der Abteilung für Gleichstellungspolitik an der Johannes Kepler Universität Linz in Kooperation mit dem Frauenbüro an der Universität Passau durchgeführt und fand im Rahmen des Programms „“INTERREG Bayern – Österreich 2007-2013″“ statt.

Evaluierung des Projektes

Die Pädagogische Hochschule der Diözese Linz beteiligte sich durch eine Begleitforschung. Dafür wurden die TeilnehmerInnen nach Abschluss des letzten Workshops interviewt. Fokus lag dabei auf der Teilnahmemotivation und der Wirksamkeits- und Umsetzungseinschätzung der interviewten LehrerInnen. Ziel war es mehr über Motive für und den Bedarf an Fortbildungen in diesem Themenfeld zu erfahren. Darüber hinaus sollten aus den Einschätzungen über Wirksamkeit und Umsetzungsmöglichkeiten Gelingensbedingungen für Fortbildungen in diesem Gebiet abgeleitet werden.
Die Begleitforschung soll einen vertiefenden Einblick in die Materie geben, was es mittelfristig möglich machen soll, noch attraktivere Fortbildungen für Sie in diesem Gebiet zu gestalten.

Eine weitere Begleitforschung steht noch nicht zur Debatte – ist aber nicht ausgeschlossen. Zum momentanen Zeitpunkt wird die Auswertung des vorigen Jahrganges umgesetzt.
Die Finanzierung geschieht zu hundert Prozent aus Eigenmitteln.