Nachlese: so war das Wiener Hochspannungsfest 2016

Einmal im Jahr steht das gesamte Technischen Museum Wien unter Strom. Gemeinsam mit Wien Energie veranstaltete das Museum Ende Jänner das spektakuläre Hochspannungsfest, bei dem über 2700 BesucherInnen aus dem Staunen nicht herauskamen. Die beliebten Hochspannungsvorführungen fanden erstmals im Festsaal des Technischen Museums Wien statt, wie etwa die Show des Tesla-Experten Alexander Trnka, der mit der Band „The Coils“ den Festsaal in einen Konzertsaal verwandelte.

Volles Programm und voller Erfolg!

Die über 2700 BesucherInnen konnten bei freiem Eintritt an dem Hochspannungsfest teilnehmen. Fast 1200 davon stürmten die sieben Shows und Mitmachstationen: Es wurden Kartoffelbatterien gebaut, Stromkreise geschlossen und statische Elektrizität erforscht.

Wer keinen Platz im blitzenden Festsaal fand, konnte einen der „musikalischen“ Workshops besuchen: mit Keyboard und E-Gitarre wurde ausprobiert, wie man Musik mit Funken spielen kann.

Fang den Blitz!

Dank der Unterstützug von Wien Energie war auch die Realisierung eines neuen Experiments im Hochspannungsraum möglich: Blitze einfangen! Geschützt mit einem Kettenhandschuh aus Edelstahl-Ringgewebe konnten BesucherInnen in das Innere des Faraday´schen Käfigs greifen und den Blitz quasi mit der Hand einfangen.

Gemeinsames Fest von Wien Energie und Technisches Museum Wien

Das Wiener Hochspannungsfest ist eine Initiative des Technischen Museums Wien mit Unterstützung von Wien Energie.