Die Lange Nacht der Forschung am 22. April 2016 in ganz Österreich

Schau dir bei Österreichs größtem Forschungsevent an, woran SpitzenforscherInnen arbeiten. An rund 250 Standorten kannst du einen einmaligen Blick hinter die Kulissen bekommen und deine Fragen direkt mit WissenschaftlerInnen diskutieren. Oder einfach nur experimentieren. Und das bei freiem Eintritt!

Für alle was dabei!

Auf der Website der Langen Nacht der Forschung kannst du dir dein Programm ganz genau zusammenstellen. Es gibt in jedem Bundesland Angebote – diese reichen von interaktiven Präsentationen, Mitmachstationen, Vorträgen und Führungen bis zu ExpertInnendiskussionen über aktuelle Forschungsergebnisse.

Über die Lange Nacht der Forschung

Die bundesweiten Maßnahmen der LNF16werden vom Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) und dem Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) finanziert und vom Bundesministerium für Bildung und Frauen (BMBF) unterstützt. Die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) führt die rechtliche und finanzielle Abwicklung durch. Der Rat für Forschung und Technologieentwicklung (RFTE) bringt sich in Zusammenarbeit mit der Koordinationsstelle der Langen Nacht der Forschung aktiv in die Koordination der Inhalte und der Kommunikation zwischen den Ressorts und den Bundesländern ein. Für die operative Abwicklung in den Regionen sind VertreterInnen der Bundesländer zuständig. Die Präsentation der Leistungen erfolgt durch die WissenschafterInnen und ForscherInnen.